Teil unserer Beratung ist natürlich auch die Frage nach Prozesskostenhilfe. Wenn Sie aufgrund der wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage sind, einen Rechtsstreit zu führen, kann ein Antrag auf Prozesskostenhilfe gestellt werden (sog. PKH-Antrag). Dazu muss das Verfahren nach Ansicht des Gerichts Aussicht auf Erfolg haben. Für bestimmte Verfahren gibt es keine Prozesskostenhilfe, aber andere Möglichkeiten staatlicher Kostenunterstützung (z.B. Pflichtverteidigung in Strafsachen). Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir, ob eine Prozesskostenhilfe in Frage kommt und erstellen den PKH-Antrag. 

Wird der Antrag bewilligt muss die Partei, je nach Ihren persönlichen Verhältnissen keine oder allenfalls Teilzahlungen auf die Gerichtskosten und die Kosten ihrer anwaltlichen Vertretung leisten.

Weitere Fragen zur Prozesskostenhilfe und anderen Themen beantworten wir gerne auch persönlich.

Zum Seitenanfang